Startphase

Letzter Arbeitstag!

Heute lade ich meine KollegenInnen noch auf einen "Schiffszwieback" ein und verabschiede mich für die nächsten 5 Monate. Manfred muss morgen noch mal zur Arbeit und dann wird der Umzug auf's Schiff in Angriff genommen. Ich freue mich sehr über die vielen netten Wünsche für unsere Fahrt und hoffe, alle gesund und munter in 5 Monaten wieder zu sehen.

 

Auriga wird noch "verschlimmbessert":

Am letzten Samstag haben wir bei den eisigen Winden auf der Elbe nur einige Kreise gedreht, um dem Kompassgeber für den Autopiloten das Kalibrieren zu ermöglichen. Das scheint soweit auch geklappt zu haben - Sorge macht uns nur, dass wir noch im Hafen die Alarmmeldung "Autopilot konnte nicht gefunden werden" bekamen. Unsere gesamte elektronische Navigation ist von Raymarine und ich hoffe nicht, dass bereits nach 3 Jahren normaler Nutzung schon die ersten Totalausfälle zu verzeichnen sind. Im letzten Sommerurlaub war ja schon das Windmess-Gerät oben am Mast reparaturbedürftig geworden. Wir werden beten & berichten...

 

Außerdem wollten wir eigentlich noch dringend das Teak Holz aussen (auf der Schanz und im Cockpit) neu lackieren. Zumindest die Laibungen im Cockpit wollen wir noch in Angriff nehmen, obwohl es die ganze letzte Woche permanent und heftig schneit, graupelt und regnet. Wir werden das Sonnensegel aufspannen und hoffen, dass es darunter nicht reinregnet, denn wenn wir erst unterwegs sind, müssten wir das frisch gemalerte Cockpit zu häufig betreten und Hosen wie auch der Lack würden ziemlich leiden.

 

Meine allgemeine Vorfreude ist noch etwas gedämpft angesichts der derzeit arktischen Temperaturen - so habe ich mir noch ein Thermoshirt bestellt in der Hoffnung, dass das Merino-Schaf nicht all zu doll frieren und ich es angenehm warm haben werde, wenn wir am Mittwoch, den 4.5.2016 ablegen.