Unsere Rundreise mit Auriga in 2019: 1568 km laut Google!

Am Samstag, den 13.7.2019 um 11.00 Uhr verlassen wir den Glückstädter Binnenhafen um durch den Nordostsee-Kanal in das Kattegat zu gelangen. Ziel ist es, möglichst bis Anholt durch zu fahren (segeln!), um dem angekündigten Nordwestwind am Dienstag, 16.7.2019 zuvor zu kommen.

Und wir haben Glück: die Schleuse in Brunsbüttel lässt uns nicht lange warten, ebenso am Sonntag morgen, die Schleuse in Kiel. Wir sind das einzige Boot in der riesigen Schleusenkammer!

 

Bei schwachem Westwind und bedecktem Himmel motoren und segeln wie an Marstal, Rudköbing und Lohals vorbei. So gegen Mitternacht darf ich alleine unter den,  vorher von Manfred per Wegepunkt markierten Brückenabschnitt der großen Belt-Brücke durchfahren. Da wir bei angekündigten West-Nordwest keine Höhe verschenken wollen, bleibe ich auf der linken Seite neben dem Hauptfahrwasser. Kurz nachdem ich mich schon gefreut hatte, dass die Höhe passte ;-) kommt der mal wieder der spannende Teil meiner der Nachtwache: schräg von backbord vorn kommt die MS Europa auf uns zu, im Fahrwasser von hinten steuerbord überholen uns 3 Frachter... und pünktlich gemäß Windvorhersage briest es auf ca. 20 kn auf. Supi! Alles auf einmal und so richtig viel Seeraum für irgendwelche Ausweichmanöver habe ich nicht... Aber es klappte denn doch recht gut: Manni ist dran. Er kneift die ersten 2 Stunden Höhe, um über die Untiefen und am Rösnäs Fyr vorbei zu kommen. Entsprechend unruhig verläuft die Nacht bei der kurzen Ostseewelle.

Aber ich darf dafür bis 5 Uhr ausschlafen. Der Rest vom Montag bis zur Ankunft auf Anholt verläuft ereignislos - wir freuen uns dann sehr, dass wir in dem bereits mehr als vollem Hafen noch einen Liegeplatz als 3. im Päckchen zugewiesen bekommen. Viele nach uns ankommende Yachten müssen im Vorhafen oder sogar draußen ankern.

Anholt: immer wieder wunderschön